Kunstvermittlung

Mit unseren Führungen und Veranstaltungen wird der Besuch immer wieder zum Erlebnis. Ob als ergänzendes Angebot zum Fachunterricht oder als fächerübergreifendes Projekt - gern beraten wir Sie persönlich und stimmen mit Ihnen einzelne Angebote ab; auch die Durchführung von Projekttagen ist möglich. Für Schulklassen und Kindergärten öffnen wir unser Haus im Rahmen von Veranstaltungen gern auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten oder weitere Fragen haben, rufen Sie uns an oder senden Sie eine E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Blick in die Sammlung der Stiftung der Saalesparkasse

Die folgenden Angebote stehen ständig zur Verfügung:

Albert Ebert und das Laternenfest  (Dauer ca. 1,5 Stunden)

In den phantasievollen und traumhaften Bildern von Albert Ebert werden häufig traditionelle Feste mit stimmungsvollen Lichtern dargestellt. Jeder kann sich nach dem Ausstellungsrundgang ein solches kleines „Licht“ für einen Laternenumzug fertigen. (ab 4 Jahre)

Kleckschen – Tuppschen – Pünktschen  (Dauer ca. 1,5 Stunden)

Farbiges Gestalten wie bei Albert Ebert. In unserer Ausstellung gibt es nicht nur Bilder zu sehen sondern jeder kann auch sein eigenes Bild gestalten und anschließend vielleicht verschenken? (ab 4 Jahre)

Farbe auf Holz (Dauer ca. 2 Stunden)

Die meisten Werke Albert Eberts sind auf Holz gemalt. Auf winzigen kleinen geschliffenen Hölzern entstehen Kunstwerke in Miniatur zum Mitnehmen. (ab Klasse 4)

Albert Ebert: Miniatur-Stillleben (Dauer ca. 2 Stunden)

Diesmal soll der „Knospenzweig“ von Albert Ebert als Inspiration für die eigene Darstellung dienen. Auf Holz entstehen so eigene Miniatur-Stillleben. (ab Klasse 9)

Eine ganz besondere Kette (Dauer ca. 1,5 Stunden)

Irmtraud Ohme ist für ihre Skulpturen und Objekte in Halle bekannt, aber sie hat ebenso Bilder und Schmuck gestaltet. Inspiriert von den Ketten Irmtraud Ohmes entstehen zunächst eigene Holzperlen, die mit anderen Naturmaterialien individuell angeordnet werden, so dass ein ganz besonderes Schmuckstück entsteht. (ab 4 Jahre)

Das glänzt! (Dauer ca. 1,5 Stunden)

Inspiriert von der Schmuckgestaltung Irmtraud Ohmes entsteht aus Pappe eine Kette mit goldenen Scheiben und wunderbaren Schmuckbändern. (ab 4 Jahre)

Ein Joghurtbecher als Schmuck? (Dauer ca. 2 Stunden)

Irmtraud Ohme verwendete für Ihren Schmuck ganz unterschiedliche Materialien wie Ziegeldraht oder Scheiben einer Schleifmaschine, die sie mit Mineralien und Edelsteinen kombinierte. Die Wiederverwendung von Materialien, das sogenannte Upcycling liegt im Trend. Diesem Trend folgend versuchen wir Joghurtbecher wiederzuverwenden und so zu bearbeiten, dass daraus ein außergewöhnliches Schmuckstück entsteht. (ab Klasse 5)

Ausgefallen (Dauer ca. 2 Stunden)

Modeschmuck der besonderen Artaus ungewöhnlichen Materialien entsteht eine Kette: u.a. finden Schrauben, Fahrradkettenteile, Naturmaterialien, Steine, Kronkorken, Silberdraht und Schnüre Verwendung. (ab Klasse 9)

Ganz schön alte Bücher (Dauer ca. 1,5 Stunden)

Beim Codex Etschmiadzin handelt es sich um eine sehr seltene, orginalgetreue Faksimilieausgabe. Das 989 im Kloster Noravank geschriebene Evangeliar ist eine der wertvollsten Handschriften der Welt. Wie entsteht ein Buch? Sahen die Bücher schon immer so aus? Besonderes Augenmerk gilt der alten Schrift, wobei jedes Kind einen ganz besonderen Buchstaben mit nach Hause nehmen kann.  (ab 4 Jahre)

Schreiben wie vor 500 Jahren (Dauer ca. 2 Stunden)

Nach der Besichtigung des Codex Etschmiadzin dürfen die Schüler sich selbst ausprobieren. Mit Federkielen, Stahlfedern und Tinte werden nach Vorlagen Schmuckbuchstaben erstellt. (Klasse 5)

Buch- und Schriftgestaltung (Dauer ca. 2,5 Stunden)

Der Einband des Codex Etschmiadzin besteht aus reliefierten Elfenbein und ist eine byzantinische Arbeit aus dem 6. Jh. Nach der Erprobung von Schriftentwürfen auf Papier gestalten wir plastisch den Deckel eines Künstlerbuches. (ab Klasse 5)

Eine Plastik mit Scherben (Dauer ca. 2,5 Stunden)

Während des Aufenthaltes in der Villa Massimo in Rom entstanden 1994 die Zeichnungen von Gertraud Möhwald. Die dargestellten Motive finden sich in ihrem plastischen Werk wieder, wie beispielsweise bei der Serie „Römische Figuren“. Die Besonderheiten der figürlichen Plastiken der Künstlerin werden aufgezeigt und dienen als Ausgangspunkt für das eigene figürliche Gestalten. (ab Klasse 3)

Wer kann zaubern? (Dauer ca. 1-1,5 Stunden)

Der Maler Karl Kunz wählte als Motiv eines seiner Gemälde den wohl berühmtesten Zauberer des 19. Jahrhunderts – Samuel Bellachini, den er inmitten seiner Zauberutensilien wie in einem Traum darstellt. Welchen phantastischen Traum habt Ihr schon mal geträumt? Solch ein Traum wird auf dem Papier festgehalten. (ab 4 Jahre)

Reliefbilder (Dauer ca. 2 Stunden)

Die surrealen Bildwelten von Karl Kunz wurden in den 1930er Jahren stark von der Begeisterung für die Bauhausprinzipien beeinflusst. Es entstanden in dieser Zeit  Skulpturen und Holzreliefs. Aus einzelnen Bildteilen, die eine Mischung aus abstrakten und organischen Formen darstellen, wurden so surreale Bildkompositionen geschaffen. Dies kann jeder selbst ausprobieren. (ab Klasse 4)

Real Surreal (Dauer ca. 2 Stunden)

René Magritte, Salvador Dali und Max Ernst sind die wohl bekanntesten Maler des Surrealismus. Wenn auch weniger bekannt, ist der deutsche Maler Karl Kunz ebenso der Bewegung zuzuordnen, die das Traumhafte, das Unbewusste und das Paradoxe darstellt.  Im Jahr 1934 malte der deutsche Surrealist Karl Kunz das Bild „Die Schwebenden“, welches wir genauer betrachten. In Anschluss gilt es zwei Alltagsgegenstände so darzustellen, dass sich auch hier Elemente des Grotesken, des Phantastischen und des Surrealen wiederfinden. (ab Klasse 5)

Drucktechniken (Führung, ca. 1 Stunde)

In den zwölf großen Künstlermappen der Sammlung Rovinskij befinden sich die legendären Sankt Petersburger „Materialien für eine Russische Ikonographie“ - insgesamt 480 Meisterblätter, darunter seltenste Blätter aus ganz Europa. Diese wurden mit verschiedensten Drucktechniken erstellt, die wir uns genauer ansehen. (ab Klasse 9)

Die Karikatur (Dauer ca. 2 Stunden)

Die Karikatur als bildliche Form der Satire setzt sich mit bestehenden Werten oder politischen Verhältnissen kritisch auseinander. Aber seit wann gibt es die Karikatur? Wir schauen uns historische Beispiel aus unserer Sammlung Rovinskij mit Darstellungen von Napoleon und Katharina der Großen an und analysieren diese. Anschließend wird eine eigene Karikatur mit aktuellem Bezug entworfen, welche die Übertreibung in Mimik und Gestik deutlich darstellt. (ab Klasse 7)

Kunst in der DDR (Führung, ca. 1 Stunde)

Von dem Kunstwissenschaftler Peter Arlt erwarb die Stiftung der Saalesparkasse eine Sammlung mythosbezogener Kunst, die Grafiken, Zeichnungen, Malerei und Medaillen aus der DDR und Deutschland nach 1990 umfasst. So begegnen wir bei unserem Rundgang Paris, Orpheus, Hermes, Sisyphos, Artemis, Leda oder Laokoon, die von bedeutenden Künstlern wie Wolfgang Mattheuer, Willi Sitte, Bernhard Heisig, Michael Morgner, Wilfried Fitzenreiter u. a. dargestellt wurden, einmal auf eine ganz andere Art und Weise. (ab Klasse 9)

Der Eintritt ist frei, die Materialkostenpauschale beträgt 15,00 € je Veranstaltung.